28.10.2008 - Gedenkstein für Johann Peter von Klingzurück 
Mit einem Festakt wurde Johann Peter von Kling, Namensgeber von Klingsmoos anlässlich seines 200. Todestages im heurigen Jahr gewürdigt.

Zu seinen Ehren wurde ein Gedenkstein vor der katholischen Kirche „St. Josef“ in Klingsmoos feierlich enthüllt. Johann Peter Kling galt als Pionier der Donaumooskultivierung und Moorspezialist. Er kaufte selbst. Moosgründe zusammen und baut ein Moorversuchsgut in Probfeld auf. Auf 250 Tagwerk lässt er alle erdenklichen Pflanzen anbauen und darüber Buch führen. Seite zweite große Aufgabe war die Ansiedlung der Pfälzer. Von Kling war der Kontaktmann zur Regierung nach München. Seinem Engagement und seinen ständigen Bemühungen um Gelder und Zuschüsse verdanken diese Kolonien wahrscheinlich ihre gute Weiterentwicklung nach anfänglichen Startschwierigkeiten. Geboren wurde von Kling am 28.03.1749 in Hergenfeld, verstorben ist er am 17.12.1808 in Probfeld bei Karlskron. Zur Gedenksteinenthüllung war auch eine Delegation aus Hergenfeld, dem Geburtsort von Johann Peter von Klings, sowie eine Abordnung aus der Partnergemeinde Großkarolinenfeld, die ebenso mit von Kling verbunden sind, angereist. So würdigte Bürgermeister Martin Theis (Hergenfeld) und Kulturreferent Heribert Greiner (Großkaro) in ihren Grußworten die Verdienste von Klings. Umrahmt wurde der Festakt von der Königsmooser Musi, den Vereinen mit Fahnenabordnung und den Böllerschützen aus Klingsmoos. Museumsleiter Friedrich Koch hielt die Festansprache und fasste das Leben von Klings zusammen. Im Anschluss an den Festakt fand ein Empfang im Pfarrheim mit Eintrag ins Goldene Buch statt. Im Rahmen des Empfangs wurde der ehemalige Gemeinderat Helmut Späth von Landrat Roland Weigert mit der Kommunalen Dankurkunde für sein 18-jähriges Wirken als Gemeinderat (1990 - 2008) geehrt. Hierzu unseren herzlichen Glückwunsch. Die Gemeinde bedankt sich bei allen Mitwirkenden für die würdevolle Gestaltung des Festakts und bei der katholischen Pfarrgemeinde für die Kuchenspenden und die Bewirtung im Pfarrheim.

gedenkstein_von_kling.jpgAls Bürgermeister des Geburts- und Sterbeorts enthüllen Fritz Kothmayr (Karlskron) und Martin Theis (Hergenfeld) den Gedenkstein.koeniginnen_von_kling.jpgDie Delegation aus Hergenfeld mit von links: Sonnwaldfeh Daniela Groß, Naheweinkönigin Christine Dautermann, Rosenkönigin Sabrina Centmayer und Bürgermeister Martin Theisdankurkunde_spaeth.jpgHelmut Späth erhielt aus der Hand von Landrat Roland Weigert die Kommunale Dankurkunde